Konzert Troy Petty
am 1. September 2018 um 18 Uhr

Troy PettyGefühlvoll, empathisch und sehr persönlich - das zeichnet die Musik des US-Amerikaner Troy Petty aus. Der Singer-Songwriter singt von Überleben, Flucht und Erlösung. „Ich beschreibe in meinen Songs häufig Ereignisse oder Emotionen, die mich aus der Bahn werfen, und wie ich sie bewältigt habe“, inhaltlich geht es um Emotionen zwischen Melancholie, Nachdenklichkeit und Freude. Er verbindet die Genres Indie und Alternative Pop, Rock experimentelle Musik gelungen.


Seine ganze Bandbreite und einige neue Stücke der neuen Cd „Director‘ s Cut“ (kommt im Frühjahr 19 heraus) stellt er auf der USA- und Europa-Tournee und nun auch bei uns, in der Galerie Schönhof vor. Wir würden uns freuen, wenn Sie diese Musik auch genießen könnten ….

 

 
 
Ausstellung „unter dem gelben Regen“
mit Werken von Gennady Karabinskiy

Eröffnung am 15. September 2018 um 17 Uhr in der Galerie Schönhof

 

"Gennady Karabinskiy befragt in jedem seiner Bilder auf das Neue das Menschsein in seinen vielfältigen Schattierungen und kreiert einen vom Menschen ausgehenden Kosmos, einen philosophischen Humanismus der Farben, die Farben des Künstlers dringen auf die Betrachtenden ein, wie sie in den Bildern selbst danach drängen zu gestalten, zu erzählen, einen eigenen zutiefst humanen Kosmos zu entwerfen. In der Tradition der vom Postimpressionismus entwickelten Verfahren hat Gennady Karabinskiy einen ganz eigenen postimpressionistischen Ausdruck entwickelt, der aus der Poesie der Symbole einen magischen Realismus schöpft. Erinnern die Farben an Paul Gauguin oder auch Chaim Soutine, so drückt sich in ihnen die unbändige Lebensfülle der porträtierten Menschen aus. Mal melancholisch träumend, mal unsicher fragend blicken sie aber ebenso selbstsicher und keck die Betrachtenden an und laden ein, ihnen in ihre Welt zu folgen, ihren Gesprächen und Gedanken zu lauschen, sich auch von ihren vielfarbigen Emotionen verführen zu lassen."

Fabian Schmitz, Uni Konstanz



"Der Mensch ist das, was mich interessiert!" - sagte Amedeo Modigliani, und ich wiederhole das ganz bewusst ihm folgend.
Ich bin ein Maler, der jeden Tag von morgens bis abends malt mit Öl- und Temperafarben, mit Acrylfarben und mit Tusche, mit Ölkreide und in Lithografie, mit Spachtel und Pinsel, Finger und Feder.

Im Postimpressionismus fühle ich mich dem jüdischen poetischen Symbolismus besonders zugehörig. Es ist mir wichtig, die Tradition der jüdischen Kultur des Denkens und des Bildes, die jüdische Vorstellung von Ästhetik und Harmonie und den Humanismus des Judentums in meinen Werken zu bewahren, zu übertragen und fortzusetzen. - Gennady Karabinskiy, Künstler

Im Rahmen dieser Ausstellung werden ausgewählte Ölgemälde (in Große von 13x13cm bis 100x100cm) und Tuschezeichnungen mit Farbstiften (21x15cm) 2016-2018 von Gennady Karabinskiy präsentiert.

Musik zur Einstimmung wird Katrin Büsing aus Jade auf dem Flügel  spielen.



 Die Ausstellung ist bis zum 11.11.18 in der Galerie zuden üblichen Öfrfrnungszeiten zu sehen.

 

Hier geht es zur aktuellen Ausstellung ...